Jäger sind des Hasen Feind

Ihr Artikel: »Fuchs ist des Hasen Feind«

Die Jäger erschießen 400.000 Hasen pro Jahr - und das ist wesentlich mehr, als die Bestände verkraften können. Um den Verdacht der Ausrottung des Hasen durch die Waidmänner abzulenken, gibt der »leidenschaftliche Jäger« Dr. Heinrich Spittler dem Fuchs die Schuld. Bedrohten Tierarten kann nur durch die Wiederherstellung ihres zerstörten Lebensraumes geholfen werden - und durch die Abschaffung der Jagd.
Als 1975 im Schweizer Kanton Genf die Jagd per Volksentscheid abgeschafft wurde, prophezeite die Jägerschaft dramatisch das Ausstreben des Hasen. Das Gegenteil trat ein: Heute freut sich der Kanton Genf über deutlich erholte Hasenbestände, während er in den umliegenden Gebieten - in denen die Jäger ihr Unwesen treiben - weiterhin bedroht ist. Es wird endlich Zeit, dass auch in Deutschland die Gesetzgebung dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand und dem Willen der Bevölkerungsmehrheit Rechnung trägt: Die Mehrheit der Deutschen spricht sich laut Umfrageergebnissen gegen die Jagd aus.




Fuchsjagd
Rehjagd