Jägerische Hege und Pflege



Illegale Fütterung

 



 



 



 



"Luderplatz" zum Anlocken von Füchsen 



Rehpansen als "Luder"

27.6.2010 Südlich von Liptingen/Krs.Tuttlingen in unmittelbarer Nähe einer Kanzel wurde dieser völlig offen liegende Rehpansen entdeckt - ein eindeutiger Verstoß gegen das Jagdgesetz.



"Kirren" im gräflichen Revier

Wildschweinfütterung im Sommer In den Wäldern des hochwohlgeborenen Grafen Douglas (Langenstein) bei Eigeltingen finden sich neben den obligatorischen Schrott- und Gammelhochsitzen doch echte "Schmankerl": drei Futterplätze (im Juni!) für die lieben Schweinchen innerhalb 500m - schließlich braucht´s genug Nachwuchs für die hochherrschaftlichen Drückjagden im Herbst und Winter. Allerhand.



zur Großansicht anklicken 



 



Jägerische Hege im Naherholungsgebiet

"Luderplatz" mit Rehkadaver in unmittelbarer Nähe zu Gewässern. Diese jägerische "Hege und Pflege" wurde in einem Feuchtgebiet ca. 60m von einem Wanderweg DES Naherholungsgebietes der Stadt Überlingen am Bodensee installiert.



zur Vergrößerungsansicht anklicken! 



"Wildruhezone - Bitte nicht betreten"

Gut bestückte "Kirrung": Bodanrück bei Konstanz: Die gut bestückte Kirrung bzw. Futterstelle liegt auf einer vorgeschichtlichen Höhensiedlung der Urnenfelderkultur(ca.1200 v.Chr.). Ein neues Schild mit "Wildruhezone - Bitte nicht betreten" soll Waldbesucher sowie Heimatkundler offensichtlich draußenhalten. Zynismus pur. Der Jäger will hier SEINE RUHE, ganz klar. Ein organisierter Schlachtplatz im Wald? So nicht!



 



 



Tiere am Futtertrog unter Kreuzfeuer

zur Vergrößerungsansicht anklicken