12.1.18 Jagdunfall: Enkel (19) getroffen

Als ein 87-jähriger Jäger in Niederösterreich mit seinem Gewehr hantierte, löste sich ein Schuss und traf den 19-jährigen Enkel. Dies berichten die Niederösterreichischen Nachrichten am 12.1.2018. Demnach hatte der Jäger Entspannen des Gewehrs in der Wohnung offenbar übersehen, dass sich noch eine Patrone im Lauf befand. „Die Kugel ging durch die Türe durch, wurde dabei so abgelenkt, dass der 19-jährige Enkelsohn, der sich im Nebenzimmer aufhielt, vom Projektil getroffen wurde“, berichtet die Zeitung. Laut Polizei wurdeder 19-Jährige mit den Notarzthubschrauber ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen. Zum Glück hat er keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten.



9.1.18: Jäger erschießt sich aus Versehen selbst

Bei der Jagd auf Wildschweine kam ein 56-jähriger Jäger bei Gerstetten durch einen versehentlichen Schuss aus seiner eigenen Jagdwaffe um Leben. Offenbar hatte sich der tödliche Schuss beim Besteigen des Hochsitzes gelöst. Dies berichtet die Südwest Presse am 9.1.2018. Demnach schließe die Polizei Fremdverschulden sowie Suizid aus. Dass ein solcher Jagdunfall mit einem Gewehr passiere, sei nicht so ungewöhnlich, zitiert die Zeitung den Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm.



7.1.18: Vermisster Jäger tot aufgefunden

Ein 73-jähriger Jäger, der in Kärnten auf der Jagd war und nicht nach Hause zurückkehrte, wurde tot aufgefunden worden. Dies meldet der Kurier am 7.1.2018. Nach Angaben der Polizei gab es keine Hinweise auf Fremdverschulden.



3.1.18: Spaziergänger geraten in Treibjagd

Im Truderinger Wald in Bayern sind Spaziergänger am Sonntagmittag in eine Treibjagd geraten, die laut Augenzeugen „völlig ungesichert und ohne Warnhinweise stattfand“. Dies berichtet die Süddeutsche Zeitung am 3.1.2018. Wegen des schönen Wetters seien viele Familien mit Kleinkindern unterwegs gewesen. Dazwischen jedoch waren "mindestens zwanzig Jäger mit Gewehren und eine ähnlich große Anzahl an brüllenden Treibern", zitiert die Zeitung eine Betroffene.



3.1.18: Treibjagd: Schuss durch Fensterscheibe

Bei einer Treibjagd in Hessen hat sich aus dem Gewehr eines Jägers plötzlich eine Kugel gelöst, zerschoss das Fensterglas einer Berghütte und blieb schließlich in einem Schrank stecken. Dies berichtet die Fuldaer Zeitung am 3.1.2018. Verletzt wurde zum Glück niemand. „Die Polizei geht von einem unsachgemäßem Umgang mit der Waffe aus“, so die Zeitung.