Schock mit viel Tränen!!!

Heute Abend sind wir keine zehn Minuten unterwegs gewesen, schon zerrte uns Bellmomdo (unser Hund) an ein totes Reh heran.
Im ersten Moment sah es einfach nur „natürlich tot aus“. Was mich verwunderte, ich sagte es Sandro auch, dass es so „frei“ daliegt, nicht wie ein sterbendes Tier, welches sich zurückzieht ins Dickicht.
Was wir dann feststellen mussten, ist so traurig, dass man es sich kaum vorstellen kann……das tote Reh war eine Rehmutter, die angeschossen wurde! Ihre beiden Rehkinder lagen in unmittelbarere Nähe von ihr und duckten sich zunächst.
Als wir die Rehmama untersuchten, sie umdrehten und den Einschuss entdeckten, sind die beiden aufgesprungen und in Panik weggerannt!
Die Rehmama ist also angeschossen, voller Liebe und Innigkeit, zu ihren Kindern zurückgekehrt und dort elendig verendet, vor den Augen ihrer „Babys“!
Wir haben die Polizei verständigt…wir (der Jagdpächter, die Polizei) haben die Rehmutter mitgenommen und aufgeschnitten um das Projektil zu finden etc…..
Wir haben bereits die Wildtierauffangstation in Konstanz aus „Freiheit für Tiere“ kontaktiert……die Tierkinder haben keine 5 Meter entfernt darauf gewartet, dass die tote Mama wieder erwacht,…..wir haben sie in Panik weglaufen gesehen… ich habe viele Tränen geweint….